Burkhard Heim
Einheitliche Beschreibung
der Materiellen Welt
Informatorische Zusammenfassung
von "Elementarstrukturen der Materie",
Band 1 und Band 2

 

 

 

 

RESCH VERLAG INNSBRUCK 1984
 

Mit dem Erscheinen des 1. Bandes von "Heim: Elementarstrukturen der Materie" (2. veränd. Aufl. 1989) wurde bereits der Ansatz einer völlig neuen Betrachtung der Elementarteilchenphysik vorgestellt.
...
Bedeutung und Eigenart der nun vorliegenden Ausführungen der Heimschen Theorie verdeutlichen bereits kurze Vergleiche mit anderen Theorien der Elementarteilchenphysik.
Die von Heim aufgezeigten Betrachtungsweisen physikalischer Grundphänomene könnten als Vorschlag für die weitere Entwicklung in der Physik dienen, um dem seit langem angestrebten Ziel eines einheitlichen physikalischen Weltbildes näherzukommen bzw. dieses zu erreichen. (Verlagstext)

Schon etwas schwieriger zu verstehen, dafür aber dichter am Original. Heim faßt hier verbal den gesamten Inhalt von "Elementarstrukturen" 1 und 2 zusammen und benennt die teilweise spektakulären Ergebnisse für das Verständnis von Rotverschiebung, Kosmogonie und Elementarteilchen. Wichtig für jeden, den die Konsequenzen der Heimschen Theorie interessieren und der einen groben Einblick in die Details erhalten will.  aber etwas schwieriger zu verstehen. Die physikalische Schlüssigkeit der Gedankengänge kann nach dieser gedrängten Darstellung natürlich nicht eingeschätzt werden. (OP)

Bibliographische Angaben

Burkhard Heim
Einheitliche Beschreibung der Materiellen Welt – Informatorische Zusammenfassung von "Elementarstrukturen der Materie", Band 1 und Band 2

Grenzfragen 16; Resch Verlag; Innsbruck; 1990; 94: 2; 75 S.; ISBN 3-85 382-048-4; Buch; DM 22,90



Inhaltsverzeichnis

fehlt noch

Zurück zum Seitenanfang
 


© Olaf Posdzech, 1998